Myway2spring

Selbstfindung im Urlaub

 

Myway2spring Über uns

Stand:August 2017

 

(Seminarveranstalter)

Geboren wurde ich 1960 in Wien, der Geburtsstadt der Psychotherapie, in der bereits Freud und Adler ihre bahnbrechenden Ideen entwickelten.
Interessiert an Körper, Geist und Seele des Menschen studierte ich Medizin, und arbeitete in dieser Zeit am Institut für medizinische Psychologie unter Univ.Prof. Erwin Ringel. Nach meiner Promotion absolvierte ich eine mehrjährige Ausbildung in Psychotherapie.
Ich erlernte unterschiedliche Therapiemethoden bei den dafür zugelassenen Ausbildungsvereinigungen.Bestandteil dessen ist eine mehrjährige Selbsterfahrung (Lehrtherapie), die es mir heute ermöglicht die Hilfe zu geben, die Psychotherapie von anderen Formen der Beratung unterscheidet.
Seit der Einführung dieses Titels im Jahre 1992 bin ich als österreichischer Psychotherapeut anerkannt und erwarb anschließend die europaweite Zulassung für Psychotherapie des EAP. 1992 gründete ich meine eigene Praxis in Wien.
Meine methodischen Schwerpunkte sind :
analytisch orientierte Psychotherapie, die auf Sigmund Freud beruht, Gesprächstherapie (KZP) nach Carl R. Rogers und katathym imaginative Psychotherapie (KIP),einer Methode,die, basierend auf den Erkenntnissen Freuds, von H.C. Leuner weiterentwickelt wurde.

Schon während des Studiums kämpfte ich mit einer Netzhauterkrankung,die es mir in der Folge unmöglich machte, eine Ausbildung zum Psychiater zu absolvieren. Diese Schwelle sollte mir in den folgenden Jahrzehnten jedoch auch neue Sichtweisen eröffnen.
Je stärker meine optische Wahrnehmung abnahm, umso deutlicher wurden die inneren Welten der Menschen für mich. Mir wurde spürbar, wie einseitig unsere Kultur auf optische Reize zentriert ist und was uns entgeht, wenn wir unsere übrigen Sinne vernachlässigen.
Als Psychotherapeut konnte ich meine Gabe des Zuhörens verfeinern und ich begann Signale wahrzunehmen, für die ich erst jetzt offen war. Die unfreiwillige Abkehr von den immer rascher werdenden optischen Impulsen schuf Raum für eine neue farbige Ebene der Emotionen und inneren Bilder. Es ist eine lebendige Ruhe, der ich mich anzunähern versuche, eine Erfahrung, die ich in den Imaginationen an meine meist normal sehenden Klienten und Klientinnen weitergeben kann. Denn die allgegenwärtige Reizüberflutung verlockt dazu, viel Kostbares in und um uns zu überdecken wie ein laufende Fernseher das Singen der Vögel vorm Fenster überdeckt.

Meine Neugier auf andere Kulturen führte mich nach Asien, wo ich zusammen mit meiner Familie einige Jahre lebte. So konnte ich meine westliche Ausbildung durch die Sichtweise des Buddhismus und Hinduismus ergänzen und lernte den Blick für die Ganzheit des Menschen, wie ihn die chinesische Medizin auszeichnet.
Aus all diesen Erfahrungen heraus entwickelte ich mein heutiges Therapiekonzept, das die Offenheit und Vorurteilsfreiheit der westlichen Psychotherapie mit der überaus feinen Wahrnehmung fernöstlicher Weisheit zu verbinden sucht.

Mag. Gabriele Uhl

Ebenfalls in Wien geboren, studierte ich Pädagogik,
Psychologie und Naturwissenschaften.
Ich arbeitete zunächst als Mittelschullehrer, stellte aber immer schon viele Werte der westlichen Gesellschaft in Frage.
So begann ich unter erfahrenen SupervisorInnen verschiedene Methoden der Gruppenarbeit zu erlernen und zu erproben.
Dazu gehören u.a. Entspannungsübungen, Yoga, Gruppenspiele, Rhythmik, Ausdruckstanz, sowie deren Bearbeitung.
Später leitete ich viele Gruppen, in denen wir gemeinsam auf der Suche nach tieferen Werten waren.
Ein Leben an mehreren Orten in Asien und die Beschäftigung mit der dortigen Kultur kam meinen Interessen sehr entgegen. Ich erlebte dort,die Ruhe, das Tiefersehen können und konnte die Meditation und Atemübungen erlernen. Das alles will ich Euch gerne in unseren Seminaren vermitteln.

Nachweise

Die Liste anerkannter österreichischer Psychotherapeuten des Bundesministeriums für Gesundheit und
den Link zur Liste europaweit zugelassener Psychotherapeuten (European certificate of Psychotherapy - ECP)
finden Sie in der Webseite des Österreichischen Bundesverbandes für Psychotherapie (ÖBVP).